· 

Das war die AHN-Tagung 2017

Alle Fotos: (C) Robert Leichsenring

Am 23. April 2017 ging die 29. Tagung der Arbeitsgemeinschaft Historischer Nahverkehr (AHN) nach vier Tagen zu Ende. Sie wurde von den historischen Nahverkehrsvereinen in Potsdam, Brandenburg a.d. Havel, Frankfurt (Oder) und Schöneiche-Rüdersdorf ausgerichtet. Alle beteiligten Vereine, Verkehrsbetriebe und Dienstleister haben ein umfangreiches wie auch zeitlich und logistisch ambitioniertes Programm geplant und realisiert.

 

In allen Betrieben standen für die rund 100 Teilnehmer aus allen Teilen Deutschlands und weiteren europäischen Ländern Besichtigungen und Sonderfahrten auf dem Programm. Zahlreiche Referenten informierten über die Geschichte der Betriebe, gaben Einblicke in aktuelle Projekte und zeigten neue Wege im Umgang mit der historischen Technik auf.  Bei den abendlichen Veranstaltungen konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer  vorhandene Kontakte pflegen und neue Bekanntschaften schließen.

 

Welche Bedeutung die Tagung hatte, lässt sich nicht zuletzt an den Eröffnungsrednern ablesen. Für die Landeshauptstadt Potsdam richtete der Oberbürgermeister Jann Jakobs das Wort an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, in Brandenburg an der Havel trat die Oberbürgermeisterin Dietlind Tiemann ans Rednerpult. Die Stadt Frankfurt (Oder) war durch den Beigeordneten Markus Derling prominent vertreten. Alle Redner betonten den Wert der Straßenbahn für ihre Städte und lobten die Arbeit der Nahverkehrsvereine.  Auch die Chefs der einzelnen Verkehrsbetriebe ließen es sich nicht nehmen, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer  willkommen zu heißen.

 

Allen Mitwirkenden gilt der aufrichtige Dank für diese gelungene Konferenz, die sicher auch dazu beigetragen hat, das Land Brandenburg auch neben seinen Straßenbahnbetrieben als sehenswertes Ausflugsziel zu bewerben.